Minutenmanagement beim Einzeltraining

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Minutenmanagement beim Einzeltraining

Beitrag  CrazyEYe am Mi 17 Dez 2008 - 19:40

Da wir ja öfters Einzeltraining empfehlen, und zumindest ich öfters gefragt werden wie man es am besten macht hatte ich mir schonmal eine Kleine vorlage dazu Vorbereitet über die ich heute zufällig gestolpert bin und die ich nun zu einen größeren Guide verwandelt hab.
Vermutlich ist er etwas zu Umfangreich für die meisten Schützlinge, trotzdem denke ich das es eine vernünftige Referenz gewurden ist mit denen man den Neulingen effektives ein Positionen Training beibringen kann.
Ich würde mich freuen wenn ihr euch die mühe macht, das mal durchzulesen und mal ein Feedback gibt was noch fehlt, was falsch ist und was man noch verbessern sollte.
Wenn ihr das abgesegnet habt, leite ich das in den öffentlichen teil um, und psote es vllt nochmal in normalen Forum.
Ach ja evtl. ergänz ich das noch bis Weihnachten, um die Einstellungsmöglichkeiten beim Spiel.

----


Wir kennen es denke ich alle, das man
am Donnerstag nach den Spiel feststellt das wieder ein (paar)
Trainee(s) Minuten fehlen und man mal wieder Training verschenkt.
Dies ist natürlich beim Einzeltraining besonders tragisch, da
man kaum einen Trainingsplatz opfern wird um die anderen zwei
Trainees über 48 Minuten zu halten. Mit mehr Trainingsplätzen
ist es ja durchaus üblich und effektiv, einen Trainingsplatz
dafür zu verwenden das die anderen Trainees auch sicher über
48 Minuten kommen.

A,B und C stehen in folgenden für
die drei Talente:

Training Pur:

Spiel1: A/A/A(Starter/Back Up/Reserve)
Spiel2: B/B/B
Spiel3: C/C/C
Minutenverteilung*: 48/-/-

Wohl der beste Weg wenn man überhaupt
kein Training verschenken will, aber dadurch das man ohne Backup
spielt wird der Spieler mit zunehmender Spieldauer immer schwächer
und auch Verletzungen oder Foulprobleme können ohne Backup die
Schlagkraft deines Teams enorm senken. Daher empfehle ich diese
Methode nur einzusetzen wenn es sportlich um nichts mehr geht, und
deine Spieler nicht für einen über harten Spielstil bekannt
sind.

Ein weiteres Problem bei Verletzungen
oder Foulproblemen werden dann wohl „nicht Trainees“ auf der
Trainingsposition ein gewechselt und Trainingsverlust wird
unvermeidbar. Ein zweites Problem kann sein, das Spieler die nur als
Reservisten eingeteilt sind als Backup für den Trainee
einspringen und ihn wichtige Trainingsminuten klauen ... Von daher
tretet mit einen maximal 9 Mann starken Kader an, und gibt jeden
Spieler eine Rolle als Starter oder back Up – zusätzlich weißt
den Coach an nur nach Aufstellung auszuwechseln.

Das klassische Schema:

Spiel1: A/B/C(Starter/Back Up/Reserve)
Spiel2: B/C/A
Spiel3: C/A/B
Minutenverteilung*: 36-40/8-12/0

Hier mit wird man oft eine gute
Minutenverteilung hin bekommen, ohne Sportlich Kompromisse eingehen
zu müssen. Deshalb ist diese Variante für mich die erste
Wahl, auch wenn man oft mit ein paar Kleineren Kniffen(siehe unten)
nach helfen muss.

Die hybrid Methode:

Spiel1: A/B/C
Spiel2: B/A/C
Spiel3: C/C/C

Eine Kombination aus den klassischen
Schema und der Training pur Variante, besonders beliebt wenn Trainee
C spürbar schwächer als A und B ist, und nur in
Freundschaftsspiel ran soll(oder bei einen sicheren Sieg/Niederlage). Oder ein versuch gestartet wird, eine
schlechte Minuten Verteilung in ersten Spiel auszugleichen.

Doppelter Backup

Trainingsposition: A/B/C
andere Position: Spieler/B/X
Minutenverteilung*: ~41/~7/0

Wenn man die zeit erhöhen will die
der Starter spielen soll(zum Beispiel da er als back Up relativ kurz
gespielt hat), bietet es sich an den BackUp auf zwei Positionen
einzusetzen.

Der Blowout

Ein Blowout bezeichnet das Einwechseln
der zweiten 5 in letzten Viertel eines klar gewonnen Spiels
vereinzelt kommen auch die Reserve spieler in den letzten Minuten zum
Einsatz, in Buzzerbeater tritt er bei einer 20+ Punkte Führung
im letzten Viertel ein. In der Regel zeigt sich der Coach, aber in
gesamten Spielverlauf wechselfreudiger, so dass auch in den ersten 3
Vierteln öfters gewechselt wird.

Für normal ist ein Blowout dadurch
ein Ärgerniss, da hier Minutenverteilungen zustande kommen die
man mit normalen Spielen kaum zu kompensieren ist.

Minutenverteilung beim Blowout(zu
Beginn von Viertel 4):

Pur*: 48/-/-
Klassisch*: 24-28/20-24/0-3
Doppelbackup: kaum zu berechnen, da es
nicht klar ist welchen Starter den Backup ersetzt

Wenn in Vorfeld also klar ist das es zu
einen Blowout kommt, setze ich in Normalfall auf Hybridsystem und
lasse dort einen Trainee durchspielen. Abundzu kann man damit aber
auch mit einen Blowout, eine Verletzung oder einen stark
Foulbelasteten Spieler ausgleichen daher kann es Sinn machen nach
einen deutlich schwächeren Friendly Gegner zu schauen, zudem
ermöglich ein klares Blowout noch folgenden Trick:

36 +12
Ich nenne es den 36 +12 Trick da bei
diesen System, der Starter in aller Regel bis zum Blowout
durchspielt(3 Viertel = 36minuten) und dann von seinen Backup ersetzt
wird. Dazu tritt man mit zehn Spielern an, und stellt genauso auf wie
bei der „Training Pur“ Variante mit den klitzkleinen Unterschied
das hier der zweite Trainee als Reservist bei einer beliebigen nicht
Trainingsposition eingesetzt ist.

Wenn sich ein Backup einer anderen
Position ausfoult oder verletzt, kann dieser Trick zu sehr
merkwürdigen lineups am ende der Spielzeit führen und ein
paar Trainingsminuten kosten – ebenso hat man ein Problem wenn man
den Gegner doch nicht dominiert^^

Der Plan B

Auch wenn man oben genannte Ratschläge
berücksichtigt, wird man selten auf eine optimale
Minutenverteilung kommen manchmal wird sie sogar richtig besch***en
sein weshalb man am besten einen Plan B in der Hinterhand hat. Da man
eh gelegentlich auf zwei Positionen trainieren muss(Rebounds, Eins
gegen Eins und Sprungwurf gehen ja nicht anders), wäre es doch
Klasse wenn man diese Trainingseinheiten dann einschieben kann wenn
es gerade mit den Ein Positionen Training nicht läuft.
Oft kann man es nach den ersten Spiel
abschätzen welcher der „beiden“ eingesetzten Trainees eher
Probleme mit den Minuten bekommt. Dieser sollte dann einen Einsatz
als Backup auf einer Position bekommen, auf der man auch zwei
Positionen Training betreiben kann(in zweifel, gibt man diesen
Einsatz immer den der nicht auf der nicht auf Haupttrainingsplatz zum
Einsatz kommt) . Der Backup der in ersten Spiel nicht auf einer
Trainingsposition zum Einsatz kommen soll macht dies am besten schon
in Spiel eins. Die restlichen Minuten kann man unter zwei
gelegenheits Trainees aufteilen.




*: Das sind nur grobe Schätzungen
und hängt noch mit verschiedenen anderen Faktoren zusammen wie
der Qualität der beteiligten Spieler, Kondition, Fouls und
Meister Zufall.


Zuletzt von CrazyEYe am Do 18 Dez 2008 - 18:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

CrazyEYe

Anzahl der Beiträge : 853
Anmeldedatum : 14.05.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Minutenmanagement beim Einzeltraining

Beitrag  schubrakete am Do 18 Dez 2008 - 2:01

is doch ganz ordentlich geworden.

so handhabe ich es:
ich schau mir die 3 kommenden spiele der woche an.
wenn ich sicher bin, dass ich gewinne/ abschenke IMMER variante A (also training pur).
je nachdem wie es um den restlichen kader, die kondition der spieler, die bot-häufigkeit in den ligen und pokalambitionen bestellt ist, kann man das schon durchaus machen. würde ich jedem neueinsteiger/IV.-Ligisten und angesichts der oben genannten kriterien auch allen anderen empfehlen.

verletzungen/foultrouble führen sofort in deine variante B, welche ich ebenfals bevorzuge, wenn ich mind. 2/3 wochenspiele gewinnen will, ohne sicher zu sein sie mit variante a (siehe kriterien) gewinnen zu können. allerdings sehe ich das ein wenig anders als du bzw. hab andere erfahrungen gemacht.

du sagst:

A/B/C
B/C/A
C/A/B...

ich behaupte jedoch, das funktioniert so nicht, bzw. ist es nicht meine präferenz. wenn man (alphabetisch gesehen) davon ausgeht, dass A mein "wichtigster" trainee ist, und C mein "unwichtigster", ist B immernoch wichtiger/ meist auch besser als C. wie du selbst eingestehst, ist unsicher, dass die reserve spielt.

ich würde also:
A/B/C
B/A/C

wenns dann passt (was selten der fall ist)
C/C/C
oder den, bei dem es nicht passt, in spiel3 als backup für c auflaufen lassen, und denjenigen welchen bei dem die minuten passen entweder als reserve benennen oder vor der glotze von zuhaus aus zuschauen lassen, also:
C/AoderB/AoderB... das wäre dann deine "hybrid"-variante.

mann vertausche spiel 2und3, falls es sich um ein "ich-will-unbedingt-weiterkommen-pokalspiel" handelt.

mir ist es wichtiger - auch bei einzeltraining - wenigstens die Trainees A und B optimal zu fördern, als A und C oder sogar B und C.

alles in allem is das schon richtig, was du sagst. jedoch musste ich es mir zwei mal durchlesen. dann weisst du wies nem neueinsteiger/weniger aktiven geht.

deine "36+12 variante" is für mich mit variante a gleichzusetzen, wenn du ZWEI SICHERE blowouts in der woche hast. ansonsten gilt variante b.

alles klar?!? bin grad selbst unsicher ob ich durch a,b,c...x,y,z noch durchblicke...

schubrakete

Anzahl der Beiträge : 137
Ort : Konstanz geb. Erfurt
Anmeldedatum : 17.11.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Minutenmanagement beim Einzeltraining

Beitrag  Acajou am Do 18 Dez 2008 - 11:38

Bei der "Hybrid-Methode" würde ich keineswegs C in den ersten beiden Spielern als Reservemann kommen lassen. Denn im Falle eines Blowouts oder Foulproblemen bekommt er Spielzeit, die den anderen beiden verloren geht. Da er aber im letzten Spiel ohnehin auf 48 Minuten kommt, ist das nur unnötig.

Acajou

Anzahl der Beiträge : 619
Anmeldedatum : 14.11.07

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Minutenmanagement beim Einzeltraining

Beitrag  CrazyEYe am Do 18 Dez 2008 - 12:20

Aber man setzt ja seine Aufstellungen nicht alle an anfang der Woche Wink Und wenn er einsatz Zeit bekommt, kann man die noch mit einbauen, wenn einer von einer fremden Position einsatz Zeit bekommt sind die Minuten verloren.
Deshalb setz ich da auch gerne C ein wenn noch auf der Bank platz ist.


Zu Schubrakete, hast du eine Idee wie man das ohne A/B/C machen könnte?
Mit Screenshots, und einen PG train beispiel? Das wären dann aber verdammt viele externe Links.

Zum Opfern von trainee C, das ist ne einfache methode allerdings wird er dann öfters nur ~35-38min haben, und damit verschenkt man fast einen Trainingsplatz da verzichte ich lieber 3-4minuten bei einen Wichtigeren mann.

Aber schön das es hier diskutiert wird, kann man ja was draus lernen Smile Mach et ja auch manchmal so wie ihr^^

CrazyEYe

Anzahl der Beiträge : 853
Anmeldedatum : 14.05.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Minutenmanagement beim Einzeltraining

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 18:50


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten